Musik stand im Mittelpunkt des Festes


Mit einem dreitägigen Fest feierte der Musikverein Merchingen seine Gründung vor 75 Jahren. Musik stand im Mittelpunkt des großen Festes, das am Freitag im Rittersaal des Schlosses nach der Begrüßung durch Vorsitzenden Ralf Kallab mit einem Kindermusical begann. Mitwirkende waren 50 Musikschüler des Musikvereins.

 

Das Jugendorchester unter der Leitung von Isabell Otterbach und das Miniorchester unter der Leitung von Petra Schindler stimmten in die Reise durch das Märchenland ein, die Melanie Walter unter dem Motto "Es war einmal" vorstellte.

Es begann mit einem verirrten Geißlein, das nicht mehr wusste, in welches Märchen es gehörte. Die Großmutter (Hildegard Otterbach) bot sich an, bei der Suche zu helfen. Mit Musik, Wort, Lied und Spiel folgten die Märchen "Hänsel und Gretel", "Schneewittchen", "Rotkäppchen und der Wolf", die "Bremer Stadtmusikanten" und "Dornröschen", bis endlich im Märchen "Der Wolf und die sieben Geißlein" das Geißlein seine Heimat wieder fand.

 

Immer wieder Beifall und für jedes Kind ein Geschenk waren der Lohn für die gelungene Darbietung. Gewürdigt wurde auch das Engagement der "Märchentanten" Hildegard und Isabell Otterbach, Melanie Walter, Carolin Kallab (Akkordeon), Petra Schindler und Kerstin Elsen. Nach einer Pause begann der Festakt mit dem flotten Konzert einer Kapelle aus "Ehemaligen" des Musikvereins unter der Leitung des Ehrenmitglieds und Ehrendirigenten Adolf Hügel mit dem Marsch "Juventas". Mit "Jeder Tag bringt neue Hoffnung" und dem "Merchinger Heimatlied" (Melodie Adolf Hügel, Text Anton Nenninger) bewiesen die "Ehemaligen", dass sie zwar aufgehört, aber das Können nicht verlernt haben. Als Zugabe spielten sie "Mein Ballenberg" (Adolf Hügel).

Zahlreiche Ehrengäste

Nach "Trumpet Tune and Air", gespielt von der Seniorenkapelle unter der Leitung von Bernd Otterbach, begrüßte Ralf Kallab zu Jubiläum und Kerwe. Sein besonderer Gruß galt dem 90-jährigen Gründungsmitglied Walter Senft, den Ehrendirigenten Adolf Hügel und Hans Schindler, dem noch aktiven Ehrenmitglied Otto Dietz, den Wiedergründungsmitgliedern von 1947, Bürgermeister Horst Weber, Ortsvorsteher Jürgen Ullrich, Monsignore Adam Borek und Pfarrer Stefan Albert, weiteren Ehrengästen, der Jugendkapelle aus Vonyarcvashegy (Ungarn) und ganz besonders Präsident Gerhard Münch vom Blasmusikverband Odenwald-Bauland.

Nach einem kurzen Abriss aus der Vereinsgeschichte mit Höhen und Tiefen spielte der Musikverein zum Gedächtnis für die verstorbenen und gefallenen Musiker das Lied vom "Guten Kameraden".

Mit viel Beifall wurde dann ein Rückblick auf die Vereinsgeschichte von dem Zeitzeugen Walter Senft aufgenommen, den seine Nichte verlas. Zugleich wurde ein Bild aus den Gründerjahren überreicht. Mit "L'ora Della Verita" bedankte sich der Musikverein musikalisch bei allen Geehrten.

Das den Festakt abschließende Konzert der Jugendkapelle aus Ungarn kündigte Bürgermeister Horst Weber an. Voll des Lobes stellte er fest, dass Musik verbindet, dankte allen Musikern für ihre erfolgreiche Arbeit und übermittelte Grüße und Glückwünsche der Stadt und des Gemeinderats zum Jubiläum. Die Gäste aus Ungarn begannen ihr Konzert mit dem Marsch "Grüße aus Ravenstein" von Adolf Hügel. Bürgermeister Weber und Ortsvorsteher Ullrich traten dabei als Gesangssolisten auf. Anhaltender Beifall belohnte die ungarischen Gäste für ihre Darbietungen. cb


 

Quelle: Fränkische Nachrichten, Mittwoch, 20.10.2010

Wednesday the 13th. Joomla Templates Free. Musikverein-Merchingen